Feuerwehren
Übersicht der Betriebsarten

Feuerwehrdienst ist schwere körperliche Arbeit und besonders gefährlich.
Gerade in Extremsituationen wird die Feuerwehr gerufen, z. B. bei Bränden, Verkehrsunfällen oder sonstigen Hilfeleistungen. Dabei können die Feuerwehrangehörigen besonderen Gefährdungen ausgesetzt sein, wie Atemgiften, Gefahrstoffen oder Strahlung.

Die Arbeiten an den Einsatzorten werden häufig durch verschiedene Umgebungs-einflüsse zusätzlich erschwert. Hinzu kommen die psychischen Belastungen durch Stress und traumatische Erlebnisse bei den Einsätzen.




Die Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen ist der gesetzliche Unfallversicherungsträger für die Feuerwehren des Landes Niedersachsen.

Hierzu zählen neben den aktiven Feuerwehrangehörigen auch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr, der Alters- und Ehrenabteilung sowie der musiktreibenden Züge als Bestandteil der Feuerwehr mit 217.000 Versicherten.

Grundlegende fachspezifische Belange, die von bundesweitem Interesse sind, werden im Fachbereich "Feuerwehren, Hilfeleistungen, Brandschutz" und dem Sachgebiet "Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) diskutiert, entschieden und veröffentlicht.